Lebenslauf

2012 Abitur am Friedrich-Schiller-Gymnasium Fellbach
2012-2018 Studium der Philosophie und Germanistik an den Universitäten Stuttgart und Olsztyn
2014-2018 Tutor am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart
SoSe 2014 Tutor am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart
Seit 2014 Hilfskraft am Stuttgart Research Centre for Text Studies (SRCTS), dem Institut für Literaturwissenschaft und dem Centrum für reflektierte Textanalyse (CRETA)
Seit 2017 Mitglied der Internationalen Nietzscheforschungsgruppe Stuttgart (INFG)
Hilfskraft am Institut für Romanistik / Abteilung Romanische Literaturen I – Galloromanistik der Universität Stuttgart
Seit 2018 Mitarbeiter der Max-Bense-Collection

Publikationen

Herausgeberschaften

Editionen

  1. Friedrich Wilhelm Joseph Schelling: Aphorismen über die Naturphilosophie. Hamburg: Meiner 2018;
  2. Oswald Spengler: Ich bin kein Prophet. Die Aufzeichnungen »Politica« aus dem Nachlass. Mit einem Vorwort von Gilbert Merlio. Düsseldorf: C.W. Leske 2018;
  3. Paul Adler: Absolute Prosa. Elohim, Nämlich, Die Zauberflöte und andere Texte. Herausgegeben von Claus Zittel unter Mitarbeit von Fabian Mauch (Kometen der Moderne, Bd. 1). Düsseldorf: C.W. Leske 2018.

Aufsätze und Artikel

  1. "Die Spuren einer neuen Welt". Novalis’ Europa-Rede im Spannungsfeld von Reformation, Aufklärung und deutscher Identität. In: Tagungsband zu Konferencja naukowa "Reformacja w Prusach" Olsztyn, 19-20 IX 2017 (erscheint 2018);
  2. Anfang, Ende und Zyklizität in Spenglers Geschichtsdenken. In: Alina Kuzborska, Aneta Jachimowicz (Hg.): Anfang. Literatur- und kulturwissenschaftliche Implikation des Anfangs. Würzburg: Königshausen & Neumann 2018, S. 83-94;
  3. Spengler vor dem Untergang. In: Spenglers Nachleben. Studien zu einer verdeckten Wirkungsgeschichte. Hg. v. Christian Voller, Gottfried Schnödl, Jannis Wagner. Springe: zu Klampen 2018;
  4. Beiträge zur Quellenforschung. Nachweis aus Heinrich Romundt, Die menschliche Erkenntniß und das Wesen der Dinge (1872) und Gottfried Wilhelm Leibniz, Nouveaux Essais sur l’entendement humain. Livre I-II / Neue Abhandlungen über den menschlichen Verstand (1704). In: Nietzsche-Studien 56 (2017), S. 239-241.

Tagungs- und Konferenzberichte

  1. La philosophie de la vie entre la France et l’Allemagne: Politique et éthique du vivant aujourd’hui. [Konferenzbericht zu "Die Lebensphilosophie zwischen Frankreich und Deutschland" (Wuppertal, 08.-10. März 2017), frz. Üb. Olivier Agard.

↑ Nach oben

Vorträge

  1. Ernst Kapps Grunlinien einer Philosophie der Technik, Vortrag auf dem 4. Freudenstädter Forschungskolloquium im Kloster Höchst (24. bis 26.11.2017);
  2. "ganz und gar leiden". Ernst Jüngers Kaukasische Aufzeichnungen. Vortrag auf der Vernetzungstagung der GermanistInnen aus den Baltischen Staaten. Der Osten Europas und die deutsche Literatur. Johannes Bobrowski und andere (21.-23. September 2017 an der Vytautas-Magnus-Universität, Kaunas);
  3. "Die Spuren einer neuen Welt". Novalis’ Europa-Rede (Konferencja naukowa "Reformacja w Prusach" Olsztyn, 19-20 IX 2017);
  4. Anfang, Ende und Zyklizität in Spenglers Geschichtsdenken (ANFANG – Internationale Wissenschaftliche Konferenz an der Warmia und Mazury-Universität in Olsztyn. 14.04.-16.04.2016);
  5. Quellen und Aneignungsformen bei Spengler. Vortrag auf der Tagung "Resonanzen" (27.-29. Januar, Leuphana Universität Lüneburg);
  6. VL "Einführung in die Geschichte der Philosophie" (Universität Stuttgart):
    1. 20.1.2015 (WiSe 14/15): Die Stellung der Kunst im Denken Adornos;
    2. 19.1.2016 (WiSe 15/16): Der Essay in der deutschen Philosophie;
    3. 24.1.2017 (WiSe 16/17): Spengler und Russland;
    4. 30.1.2018 (WiSe 17/18): Die Lebensphilosophie.

↑ Nach oben

Webdesign

  1. Oswald Spengler Schriftenreihe des SRC Text Studies im C. W. Leske Verlag
  2. Internationale Nietzscheforschungsgruppe Stuttgart
  3. Max-Bense-Forschungsstelle am SRC Text Studies
  4. Publikationen des SRC Text Studies
  5. Personalbibliographie Käte Hamburger
  6. Projekt Magische(s) Gestalten in der christlichen Welt. Über die Bedeutung von Zauberern, Magiern und Hexen und ihre »Lenkung der Dinge« in der italienischen Literatur der Renaissance (gefördert von der Fritz Thyssen Stiftung)

↑ Nach oben